Die Free-to-Play Masche

Marian Lux/ Juni 25, 2019

Der Siegeszug der sogenannten Free-to-Play Spiele scheint unaufhaltsam. Höchste Zeit sich etwas näher mit der Materie zu beschäftigen.

Free-to-Play Spiele kosten zum Start erst mal nichts, besondere Powerups, Helfer oder Ähnliches lässt sich allerdings gegen Echtgeld erwerben. Auch Lootboxen, also Boxen deren Inhalt zufallsgeneriert ist, werden in diesem Zusammenhang genannt. Die Struktur der Spiele ist  darauf ausgelegt, anfangs leichte Fortschritte zu ermöglichen. Nachdem die Spieler eine gewisse Zeit investiert haben, zieht die Kurve steil an, um möglichst viele zum Zahlen zu Animieren.

Weiter Infos zu Free-to-Play Spielen und Lootboxen finden sie in den nachfolgenden Links:

https://www.heise.de/select/ct/2019/9/1556266263052246

Das Free to Play Problem

 

 

Share this Post