Kleine Patienten in Not e.V Logo

Kleine Patienten in Not e.V.

Unterstützte Organisation:


Der Verein Kleine Patienten in Not e.V. setzt sich insbesondere für Kinder, die in Notfallsituationen geraten sind, ein und kümmert sich um eine kindgerechtere Erstversorgung. Das Projekt „Trösterbären“ wurde speziell für den Einsatz in Rettungswagen und Krankenhäusern entwickelt.


Projektbeschreibung:

 

Durch die Initiative „Trost spenden“ stattet der Verein deutschlandweit Krankenhäuser und Rettungsdienste aber auch Feuerwehren, Notfallseelsorger und Polizeidienststellen mit sogenannten Trösterbären aus. Durch „Benny – den Trösterbären“ bekommen Rettungssanitäter, Polizeibeamte, Feuerwehrmänner und Krankenschwestern eine einfache und schnelle Möglichkeit, Kindern in Notlagen Trost zu spenden. Gerade Kinder sind in Not- bzw. Unfallsituationen völlig überfordert und verstehen die Situation nicht. Sie leiden seelisch mehr als Erwachsene und kommunizieren in Notlagen nicht mit Worten sondern ziehen sich, gerade bei unbekannten Helfern schnell zurück. Ein Teddybär als Geschenk soll die Kinder in einer Notsituation „ablenken“ und über den ersten Schmerz und Schreck hinweghelfen. Das negative Erlebnis wie z.B. ein schlimmer Unglücksfall oder eine schmerzhafte Verletzung kann durch die Übergabe eines Teddybären überlagert werden.

 

Ergebnis:

 

Die Förderung der Gaertner Stiftung hat dazu beigetragen, dass der Verein Kleine Patienten in Not e.V. auch in diesen schwierigen Zeiten verunglückten und traumatisierten Kindern im Großraum München mit den bewährten „Trösterbären“ über den ersten Schmerz und Schreck hinweghelfen kann.

Kleine Patienten in Not Beitragsbild