projekte

KulturStation

Die KulturStation ist ein stiftungseigenes Projekt, das im Jahr 2011 gegründet wurde. Die enge Zusammenarbeit mit der HNO-Klinik Dr. Gaertner ermöglicht es uns, ein vielfältiges Angebot zu realisieren und in den Räumlichkeiten der Klinik durchzuführen. Unser Programm setzt sich aus Kursen zur Gesundheitsnachsorge und Gesundheits-prävention, Vorträgen zu verschiedenen kulturellen, gesundheitlichen Themen und Veranstatlungen in den verschiedenen Bereichen der Kunst und Konzerten zusammen.

Das aktuelle Programmheft zum Download

Medientherapie: auf dem Weg in die digitale Welt

Die digitale Technik erhält heutzutage – ohne nennenswerte Hinterfragung ihres langfristigen Nutzens, ihrer Risiken und Chancen für die Entwicklung des Menschen – Einzug in fast alle Bereiche unseres täglichen Lebens. Dabei wäre es sinnvoll frühzeitig ein gesellschaftliches Bewusstsein herzustellen.
So sind wir aktuell Zeuge vom Auftreten völlig neuer Symptomkomplexe, in deren Mittelpunkt eine dysfunktionale Nutzung von elektronischen Medien steht. Gemeinsam sind diesen Verhaltensweisen Merkmale einer Sucht, bzw. Abhängigkeit von digitalen Erlebnisformen. Die entscheidende Grenze gegenüber einer funktional gesunden Mediennutzung scheint uns hingegen das (andauernde) Gefühl einer kognitiven “Versunkenheit”  in digitale Bilderwelten zu sein, bei denen der Nutzer zunehmend auf Selbststeuerung und Reflexivität seines Erlebens verzichtet. Die Gaertner Stiftung für Gesundheit, Soziales und Kultur sieht es deshalb als ein wichtiges aktuelles Aufgabengebiet an, betroffenen Nutzern und deren Angehörigen, sowie pädagogischen Begleitern ein Programm zur Medien-Erziehung (bzw. Medientherapie) anzubieten.

Mehr Information finden Sie auch bei unserer Beratungsstelle https://gaertnerstiftung.de/beratungsstelle/

Beratungstelefon 089 99 89 02 0
Mo – Do: 08.00 – 16.00 Uhr
Fr: 08.00 – 14.00 Uhr

SinnesHeilkuren im Landhaus Schönblick

Mit dem Zurücktreten der körperlichen Arbeit im Zuge des allmählichen Übergangs vom industriellen Zeitalter und der „digitalen Revolution“ der neuen Medien, kann man eine Verlagerung des Schwerpunkts der berufsbedingten Erkrankungen feststellen. Die rasante Zunahme somatopsychischer bzw. psychosomatischer Erkrankungen weist darauf hin, dass die gegenwärtige Arbeitswelt in stärkerem Maß die seelisch-geistigen Grundlagen unseres Sinnes- und Gedankenlebens negativ beeinflusst (bzw. schädigen kann). Daher sind wir der Auffassung, dass die Gesundheitsförderung einer Neuorientierung bedarf und Angebote entwickeln sollte, die den beschriebenen Herausforderungen Rechnung tragen. Mit dem Projekt “SinnesHeilkuren” im Landhaus Schönblick möchten wir einen Vorstoß in diese Richtung wagen und ein Kursangebot entwickeln, das in seiner sinnesökologischen und medienpädagogischen Ausrichtung aktiv gegen eine schleichende Ich-Erschöpfung vorgeht. Der Ort ist dabei bewusst gewählt und bietet mit seiner ruhigen und idyllischen Lagen die perfekten Voraussetzungen, um sowohl an seiner Gesundheit zu arbeiten als auch Medienkompetenz ausbilden zu können.

​Die genauen Informationen zu den angebotenen Kuren folgen noch, da sich das Projekt derzeit noch im Aufbau befindet. Aktuell gibt es bereits ein Übernachtungsangebot. Weitere Informationen erhalten Sie auf unsrer Website vom Landhaus Schönblick: www.landhausschoenblick.de

Beratungsstelle

Die Beratungsstelle möchte betroffenen Menschen von Mediensucht eine Anlaufstelle bieten und über Risiken und Behandlungsmöglichkeiten informieren. Dies soll auf zweierlei Weise geschehen. Zum einen sollen durch einen Blog Informationen zu verschiedenen Themen aus diesem Bereich gesammelt und bereitgestellt werden. Dadurch können Betroffene eine erste Orientierung im Umgang mit dieser Thematik erhalten. Zudem bietet der Blog die Möglichkeit des qualifizierten Austausch für Ärzte und Therapeuten, die sich diesem Thema widmen.

Zweitens möchten wir mit dem Beratungstelefon langfristig eine Anlaufstelle schaffen, an die sich Betroffene mit ihren Fragestellungen wenden können. Dafür stellen wir die Expertise von erfahrenen Therapeuten kostenlos zur Verfügung. Betroffene können sich unverbindlich und kostenfrei unter folgender Telefonnummer informieren und beraten lassen:

Beratungstelefon 089 99 89 02 0
Mo – Do: 08.00 – 16.00 Uhr
Fr: 08.00 – 14.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die Beratungsstelle nicht durchgehend von Therapeuten besetzt ist, da sich dieses Projekt erst im Aufbau befindet. Jedoch können Sie zu den angegeben Zeiten Ihr Anliegen schildern, ein Therapeut wird sich dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kontaktformular der Beratungsstelle Medientherapie

Förderprojekte

Neben ihrer operativen Tätigkeit, stellt die Gaertner Stiftung auch Gelder zur Förderung gemeinnütziger Projekte zur Verfügung. Soziale Organisationen können bei der Gaertner Stiftung Förderungen beantragen. Den Antrag reichen Sie bitte per E-Mail ein. Quartalsweise werden die Anträge geprüft und durch den Vorstand der Stiftung verabschiedet. Es ist dabei ausschließlich dem Stiftungsvorstand und seinen beratenden Gremien vorbehalten, über die Annahme oder Ablehnung der Anträge zu entscheiden. Ein Recht auf Förderung gibt es nicht. Einblick in geförderte Projekte